Helfen Sie uns! Übernehmen Sie eine Tierpatenschaft!

Wie in jedem Tierheim gibt es auch bei uns schwer vermittelbare Tiere, manche wegen ihres Alters, andere wegen ihres Gesundheitszustandes oder ihres Verhaltens. Da gibt es Katzen und Hunde, die Monate, Jahre oder ihr Leben lang im Tierheim ihr Dasein fristen, weil sie nicht mehr klein und niedlich sind, weil sie nicht sofort auf Menschen zugehen, weil sie traurig gucken und in einer Ecke sitzen, weil sie behindert sind, oder weil sie nicht dem Schönheitsideal entsprechen und die falsche Fellfarbe haben!
Die meisten dieser Tiere würden in einem richtigen Zuhause aufleben und wirklich glücklich werden, aber bis ein geeigneter Platz gefunden wird, vergehen leider oft sehr viele Monate, manchmal Jahre.

Für diese Tiere suchen wir Tierfreunde, welche selbst vielleicht kein Tier halten können, aber etwas Gutes tun wollen und ein Tier finanziell unterstützen möchten. Von diesem Geld können spezielles Futter bzw. anfallende Tierarztkosten bezahlt werden und auch der allgemeine Betrieb des Tierheimes wird durch die Patenschaftsbeträgen mitfinanziert, damit die Tiere ein Dach über dem Kopf und Zuwendung erhalten, die nicht das Glück haben, in ein richtiges gemütliches Heim zu ziehen.

Einige schwer vermittelbare Tiere werden unten vorgestellt, weitere Fotos und Infos gibt es teilweise, wenn Sie auf die Bilder klicken.


Häufig gestellte Fragen finden Sie hier .



 


Schlimme Dinge musste Abby bereits als Welpe miterleben. So ist es nicht verwunderlich, dass sie nur langsam vertrauen zu Menschen aufbaut. Nun lebt die große Hundedame bereits seit 2014 bei uns im Hunderudel und hat sich super arrangiert. Jedoch macht ihr alles, außerhalb ihres sicheren Rudelverbandes Angst, sodass wir wenig Hoffnung haben, dass Abby irgendwann ein eigenes Zuhause finden kann. Aus diesem Grund möchten wir an dieser Stelle nette Paten für unsere Langzeitbewohnerin Abby suchen.

Abby


bei uns seit
Februar 2014

Abby hat sechs Paten gefunden.

 

Barbara Wolf

Rosemarie Grunow

Diana Ziesch

Ute Ruttkowski

2x anonym

 

Wir bedanken uns herzlich!


Ein ganz großer Pechvogel ist hingegen die Katze Evi. Bereits im Juni 2016 hatten wir sie nach 3 Jahren Tierheimaufenthalt vermitteln können. Sie musste zu uns zurück, weil sie ihre Scheu nicht schnell genug anlegte. Im Oktober 2016 dann die nächste Vermittlung. Alles sah so hoffnungsvoll aus, Evi hatte sich im Katzenhaus von ihrer besten Seite gezeigt, blieb sitzen, ließ sich von der Frau streicheln. Ja, die Katze bekommt eine Chance - so die Aussage der Interessenten. Leider hat Evi diese Chance nicht genutzt. In der Wohnung sah man sie kaum, sie verkroch sich immerzu. Und dann gelang ihr eines Tages die Flucht auf den Dachboden des Hauses. Dort hockte Evi nun seit längerer Zeit, versteckt, verschüchtert, unglücklich. Besserung nicht in Sicht. Die Leute riefen hier an und baten um Rat, waren aber sehr froh, als wir anboten, Evi abzuholen. Eine Falle wurde aufgestellt, eine andere Möglichkeit des Einfanges gab es nicht. Nach wenigen Tagen saß Evi drin und ist nun wieder bei uns. Wir vermitteln die Gute nicht noch einmal. Sie soll hier im Katzenhaus bleiben, da fühlt sie sich ganz offenbar wohl. Mit einer Patenschaft für Evi könnten Sie uns gern ein wenig unter die Arme greifen.

 

Evi


bei uns seit
Januar 2017

Evi hat drei Paten gefunden.

 

Fam. Hisecke

Brigitte Schwarz

Jutta Holzer-Beran

 

Tausend Dank dafür!


Denisa kam aus Rumänien zu uns. Sie wurde aus den hintersten Reihen der Smeura gerettet, also aus dem Bereich, in dem die Langzeitinsassen ein ziemlich perspektivloses Leben leben. Die Hündin hatte Glück und wurde von einer Tierfreundin aus Süddeutschland für die Ausreise auserkoren. Nun ja, Denisa hat die Hölle durchlebt und das merkt man ihr an. Sie ist ein Bündel aus Vorsicht, Skepsis und Zurückhaltung. Keine guten Voraussetzungen für eine baldige Vermittlung. Dazu kommt ein  Ohrenproblem und eine wahrscheinliche Futtermittelallergie. Diese Hündin ist wirklich bedauernswert. Wir sind unsagbar froh, dass sich unsere Helferin Marion bereit erklärt hat, Denisa als Pflegehund zu sich zu nehmen. Dort fühlt sich die Hündin wohl, darf so sein wie sie ist. Marion begegnet Denisa mit unsagbar viel Verständnis und tut ihr mit ihrer lieben, ruhigen Art richtig gut. Durch eine Patenschaft könnten Sie dieses Projekt mit unterstützen. Denisas Spezialfutter ist sehr teuer. Außerdem sind etliche Tierarztbesuche im Jahr notwendig, um das Ohrenproblem im Griff zu haben.

Denisa


bei uns seit
Februar 2014

Denisa hat vier Paten.

 

Volker Röhnick

anonym

anonym

Diana Ziesch

 

Unsere Freude ist riesig!


 

Die getigerte Lina wurde nach dem plötzlichen Tod ihrer Besitzerin im Tierheim abgegeben. Wir bemerkten rasch, dass sie krank sein muss, da sie fast nur noch Haut und Knochen war. Wir fuhren also zum Tierarzt und ließen sie untersuchen. Die arme Lina leidet unter einer Schilddrüsenüberfunktion und wird den Rest ihres Lebens Tabletten nehmen müssen. Wir würden uns freuen,
wenn Sie Lina mit einer Patenschaft unterstützen würden. Die zutrauliche Mieze hätte es so sehr verdient.

Lina

bei uns seit
Februar 2017

Lina hat zwei Paten.

 

 

anonym

Lina Ansorge

 

 

Ganz lieben Dank!

 


Amethyst ist so ein echt freundlicher, lustiger, angenehmer Zeitgenosse und trotzdem sind seine Vermittlungschancen nur minimal. Warum? Weil Amethyst groß, schwarz und schon über 10 Jahre alt ist. Das ist nicht das "Beuteschema" der meisten Familien, die nach einem vierbeinigen Begleiter suchen und so gehen sie alle an dem lieben Kerlchen vorüber. Mit einer Patenschaft bekommt Amethyst zwar kein neues Zuhause, aber zumindest ist sein weiches Plätzchen im Tierheim und ein volles Bäuchlein für die Zukunft, gesichert.

Amethyst


bei uns seit
Juni 2017

Amethyst hat drei Patinnen.

 

Corinna Glaubitz

Petra Knop

Paula Ulfig

 

 

Wir sind überaus erfreut.


 

Lola hatte wohl Glück im Unglück. Ihr Frauchen verstarb tragisch nach einer Operation und ließ Lola und Lea zurück. Bekannte kümmerten sich um die verwaisten Tiere und bemühten sich um eine Unterkunft. Diese fanden Sie schließlich in unserem Tierheim. Lola und ihre Schwester Lea waren von Anfang an sehr scheu. Daran hat sich leider trotz unserer Bemühungen bis heute nichts geändert. Die beiden Katzen werden uns wohl noch eine lange Zeit im Tierheim erhalten bleiben, weswegen wir uns besonders über nette Paten für die Beiden freuen würden.

Lea & Lola

bei uns seit
Februar 2017

Lea und Lola haben

einen Paten.

 

Familie Klätte.

 

 

Das ist klasse. Danke!

 

Die beiden Katzen würden sich dennoch über weitere Unterstützer freuen.




 

Es gibt leider höchst selten Interessenten für diese putzigen Tiere. Zum einen vermitteln wir die Gruppen/Familien nur zusammen, denn diese sind eine feste Gemeinschaft. Zum anderen sind die Anforderungen an die Haltung dieser Tiere recht hoch. Damit verbunden sind hohe Kosten, die wir nun bereits seit etlichen Jahren aufbringen müssen.
Wir wünschen uns daher Tierfreunde, die uns mit einem monatlichen Betrag als Paten für unsere Chinchillas finanziell unter die Arme greifen und damit ermöglichen, dass es den Chinchillas auch in Zukunft bei uns gut gehen kann.

 

Chinchillas

 

bei uns seit
September 2008

 

Unsere Chinchillas haben drei Paten.

 

Carolin Schöne

Anja Seifert

anonym

 

Herzlichen Dank!


Andrew teilt das Schicksal von Amethyst und vielen mehr. Groß, schwarz und "alt". Dabei sieht Andrew so lustig aus, mit seinen puscheligen Ohren. Doch auch er hatte sicher kein leichtes Leben, fast 10 (!) Jahre musste er in der Smeura unter tausenden Hunden verbringen. Unvorstellbar! Das prägt einen Hund  und so reagiert Andrew manchmal mit Knurren in Situationen, die ihm nicht geheuer sind. Er wird Schlimmes erlebt haben... Bei uns kommt Andrew nun zur Ruhe. Mit einer Patenschaft für ihn würden sie dem Senior ein Funkeln in die Äuglein zaubern!

Andrew


bei uns seit
Juni 2017

Andrew hat drei Paten.

 

 

Isolde Lambor

anonym

Desiree Proschmann

 

 

Das ist wirklich famos. Danke!


 

 Eine Tierfreundin rettete Arielle vor den sicheren Tod und brachte sie zu uns. Die offenbar wild geborene Katze empfindet das enge Zusammenleben mit Menschen als beängstigend. Das ist wohl der Hauptgrund, weshalb die scheue Mieze noch in unserem Tierheim wartet. Es wäre wunderbar, wenn Sie Langzeitbewohnerin Arielle mit einer Patenschaft unterstützen würden.

Arielle

bei uns seit
Juli 2014

Arielle hat vier Paten.

Janine Schmidt 

Britta Alpers-Hellweg

anonym

Sigrid Feser

Ein Dankeschön an Sie!


Seit Bestehen des Tierheimes leben einige Schafe, die durch ganz verschiedene Umstände zu uns kamen, im Tierheim. Diese Schafe erhalten ihr Gnadenbrot und werden nicht vermittelt. Ob nun Bergschaf Magda, eines der anderen vier scheuen Mädels oder unsere zwei Böcke, alle würden sich freuen, wenn sie liebe Paten finden, die ihnen ihr Leben noch ein wenig schöner machen.

Schafe

 bei uns seit
1997

Unsere Schafe haben zwei Paten.

 

Patricia Janßen

Jasmin Piersdorf

 

Wir danken vielmals.


 

Das Hausschwein Marius und seine Edellandschwein-Kameradin Otylia kamen als junge Schweine in unser Tierheim. Sie dürfen, im Gegensatz zu vielen ihrer Artgenossen, bei uns ein artgerechtes Leben führen. Egal, ob sie lieber in der Sonne liegen oder im Schlamm baden wollen - bei uns können die Beiden noch richtig Schwein sein. Natürlich dürfen die Beiden gemeinsam bei uns alt werden. Daher wünschen wir uns Paten, die unsere Bostentiere Marius und Otylia unterstützen möchten.

Marius und Otylia

 bei uns seit
Sommer 2011

Unsere Schweine haben drei Paten

für Marius - Sabine Otto
für Marius - Simone Seipt
für Otylia - Sabine Kaiser

Danke für Ihren wichtigen Beitrag.


 

Anfangs waren wir nicht wirklich auf die Übernahme von Hühnern eingerichtet. Aber 2005 brauchten 5 dieser Federtiere sofort unsere Hilfe. Seither haben wir einen Hühnerstall mit 2 Etagen, Vorraum, Rotlicht für kalte Tage und gemütlichen Schlafplätzen. Außerdem steht den Hühnern eine große Wiese und natürlich ein Komposthaufen zur Verfügung. Sie dürfen alle bis ans Lebensende bei uns bleiben. Etwas einfacher wäre dies für uns, wenn Sie eine Patenschaft übernehmen würden.

Hühner

 bei uns seit
August 2005

Unsere kleine Hühnerschar hat nun zwei Paten.

 

Familie Hisecke

Heidenheimer Chaostruppe

 

Vielen lieben Dank!!


 

Wir beherbergen stets zwischen 10 und 20 Kleintiere, die teilweise über viele Jahre hier ein Zuhause haben. Besonders bei Kaninchen ist eine Vermittlung schwierig. Daher sind wir dankbar für jede finanzielle Unterstützung zu Gunsten der kleinsten Tierheimbewohner, denn Futter- und Einstreukosten sowie Tierarztgebühren für Krallen schneiden und Zähne kürzen sind doch enorm.
 

Kleintiere

bei uns seit
1997

Unsere Kleintiere haben mehrere Paten.

alle Kleintiere
Henry Roch

Jette Gründel

Nadine Neumann

 

alle Kaninchen

anonym

anonym

 

alle Meerschweinchen

Christine Meier


Dankeschön im Namen der kleinsten Tierheimbewohner!


 

Derzeit leben 4 Katzen in unserer Scheune. Alle waren oder sind so scheu, dass sie keinerlei Chance haben, jemals in ein Zuhause vermittelt zu werden. Wir möchten diese Tiere nicht ihr Leben lang ins Katzenhaus einsperren, denn dort würden sie sich vermutlich aufgeben. Daher haben wir sie in die Scheune einquartiert, wo sie selbst entscheiden können, ob sie bleiben oder gehen möchten. Den Katzen stehen an zwei Plätzen ständig Trockenfutter und Wasser zur Verfügung, außerdem bekommen sie 2x täglich Dosenfutter gereicht. Es gibt in der Scheune jede Menge kuschelige Plätze, sei es im Heu oder Stroh, auf einem Stapel Decken, in Plüschhöhlen oder Styropor-Hütten. Sogar ein Platz mit Rotlicht zum wärmen steht den Pelznasen im Winter zur Verfügung. Die Katzen können Mäuse fangen, sich auf den angrenzenden Flächen die Sonne auf den Pelz scheinen lassen oder den Hühnern einen Besuch abstatten. Wir sind der Meinung, dass dies ein schönes Katzenleben für diese scheuen Tiere ist, die von Menschen nichts wissen wollen. Der jahrelanger Aufenthalt vieler dieser Samtpfoten in unserer Scheune gibt uns recht.

Gern können Sie uns mit einer Patenschaft für das Projekt „Scheunenkatzen“ unterstützen. Mehr Bilder davon finden Sie hier.

 

 


bei uns seit
Juli 2007
 

 

Scheunenkatzen

 

 

 

 

 

Katze Formina

bei uns seit
Februar 2008


 

 

bei uns seit
August 2008


 

 

bei uns seit
August 2008

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Scheunenkatzen haben insgesamt 9 Paten, u.a.
 


Elisabeth Kippmann

Melanie Weidner

Nicola Brandt


Herzlichen Dank für die Bereitschaft, langfristig zu helfen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Andere Tiere

Unser innigster Dank geht aber auch an all die weiteren Paten, die andere Tiere oder gar das Tierheim ganz allgemein mit einer Patenschaft unterstützen.

Dies sind:

für alle Katzen - anonym, Dana Ziegenhagen sowie Mathias und Annett

für alle Hunde - Evelyn Leschinski, Sindy Berthold, Tina Kenner

für alle Senioren - Adams Family, Cornelia Jahn

für alle Tiere - anonym und Regina Lindner

für Roma - Ingrid Begoihn, Angela Biller

für Nube - Familie Trettin

für Jamie - Anne Karsch

für Bunny - Juliane Lukas

für Alma - Maria Hendricks

für Nodschka - Susanne Staupe

für Betsy - Dr. Ina Diers

für Kropka - Isolde Lambor

für Witold - Cornelia Hambsch

für Brunhild - Familie Hisecke


Vielen, vielen Dank!


Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, eine Patenschaft zu übernehmen, dann teilen Sie uns bitte Ihren Namen, Ihre vollständige Adresse, die e-Mailadresse und den Namen des von Ihnen gewählten Tieres sowie die Höhe des Patenschaftsbetrages mit. Dazu können Sie das untenstehende Formular an uns senden, den Patenschaftsantrag hier herunterladen, eine e-Mail oder eine Postkarte schreiben. Nach der ersten Überweisung auf unser Konto erhalten Sie ausführliche Informationen über das Patentier und eine Patenurkunde, sowie zahlreiche Fotos. Im Laufe des Jahres erhält jeder Pate gelegentlich weitere Informationen und Fotos.

Sollten Sie innerhalb von 48 Stunden nach der Absendung dieses Formulars keine Antwort erhalten, schreiben Sie uns bitte eine e-Mail oder rufen im Tierheim an, damit wir Ihre Adressdaten aufnehmen können. Es kommt leider immer wieder vor, dass wir nichts über einzelne Paten wissen, dabei möchten wir uns im Namen der Tiere wirklich sehr gern bedanken und regelmäßigen Kontakt halten.


Kann ich mir irgendein Tierheimtier heraussuchen?

Ja, aber eine Patenschaft macht nur Sinn, wenn sie für ein Tier ist, welches längere Zeit im Heim sein muss.
Aus diesem Grund schlagen wir Ihnen auf dieser Seite einige tierische Pechvögel vor und bitten Sie, sich eines dieser Tiere auszusuchen oder uns direkt anzusprechen. (Ausnahme: Geschenkpatenschaften - mehr dazu finden Sie in unserem Shop und allgemeine Patenschaften für alle Hunde oder Katzen)

Wie hoch ist der Patenschaftsbeitrag und wann wird er gezahlt?

Als Pate überweisen Sie jeden Monat regelmäßig (evtl. auch halbjährlich oder einmal jährlich) den gleichen Betrag. Die Höhe legen Sie selbst fest, allerdings sollte der Betrag nicht unter 5,- Euro monatlich liegen.

 


Wird jeder Pate namentlich neben dem Foto seines Tieres erwähnt?

Wir erwähnen gern all unsere geschätzten Paten, die für "ihr" Tier spenden, namentlich auf der Homepage. Wir machen das natürlich nur, wenn Sie dies wünschen. Dadurch soll es Ihnen als Tierfreund leichter fallen, sich für ein bestimmtes Patentier zu entscheiden, wenn Sie uns gern finanziell unterstützen wollen. Sie sehen so, welches Tier einen lieben Menschen als Paten am nötigsten hat.
An unsere Tierpaten haben wir diesbezüglich ein Anliegen: Teilen Sie uns doch bitte mit, ob wir Ihren Namen neben Ihrem Patentier erwähnen dürfen, vielen Dank. Ihr Name fehlt trotz Aktualisierung noch? Dann schreiben Sie uns bitte eine e-Mail oder rufen im Tierheim an.

Übernehme ich alleine eine Patenschaft für ein Tier?

Nein. Sie werden sicher verstehen, dass mit Ihrem Betrag keinesfalls ein Tier ein ganzes Jahr lang versorgt werden kann. Sollte jedoch wirklich ein Teil des Geldes übrig sein, würden wir es zur Begleichung der hohen Tierarztkosten verwenden. Wir gehen davon aus, dass wir für die Versorgung eines Tieres im Tierheim monatlich rund 90 Euro benötigen. Dieser Wert ist lediglich ein Durchschnittswert, unabhängig von Größe, Alter, Rasse oder Tierart, zeigt aber deutlich, wie sehr wir auf Sie als Pate angewiesen sind.

Was passiert, wenn mein Patentier gestorben oder vermittelt ist?

In diesem Falle informieren wir sie natürlich so schnell uns das möglich ist, meist aber innerhalb von 1 Woche. Das übrig gebliebene Geld verwenden wir dann für ein anderes Tier und schlagen Ihnen selbstverständlich einen neuen Schützling vor. Oder Sie suchen sich selbst das Nachfolge-Patentier aus.

Ich möchte eine Patenschaft übernehmen, allerdings bin ich erst 12 Jahre alt.

Eine Patenschaft können Sie erst selbst übernehmen, wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind.

Kann ich mehrere Patenschaften übernehmen?

Nein, dies ist auf Grund des hohen Verwaltungsaufwandes nicht möglich. Allerdings besteht die Möglichkeit einer allg. Tierheimpatenschaft (also für alle Tiere des Tierheimes) oder der Patenschaft für eine Tiergruppe (Hunde, Katzen bzw. Kleintiere).

Kann ich eine Patenschaft übernehmen, auch wenn nicht in Deutschland wohne?

Ja, allerdings sollten Sie sich bei Ihrer Bank nach den Gebühren für Auslandsüberweisungen erkundigen.