Hühner und Hahn Bobka
 

Dieses weiße Huhn kam im Sommer 2005 gemeinsam mit vier weiteren Tieren seiner Art zu uns. Einst wurden diese Hühner von einer Familie „für die Kinder“ angeschafft, später wollte man sich ihrer wieder entledigen und schob sie ins Tierheim ab.
Die Ankunft der Hühner traf uns völlig unvorbereitet. Von jetzt auf gleich musste wir entscheiden zwischen "Aufnahme bei uns" oder "Suppentopf bei den Besitzern". Tja... Klar nahmen wir die Federtiere auf. Zwei Tage saßen sie im Holunderbaum, dann wurde der extra für sie bestellte Hühnerstall geliefert. Auch diese Tiere sollten es bei uns so schön und artgerecht wie nur möglich bekommen.



 

 

Seither haben wir schon mehr als 50 Hühner und drei Hähne bei uns aufgenommen. Oft waren/sind die  Hühner ehemalige Insassen einer Legebatterie, die kein schönes Bild abgeben. Manchmal sind sie fast nackt und haben sogar gekürzte Schnäbel...

 

         

 



Diese Hühner können es meist gar nicht glauben, dass sie plötzlich so viel Platz haben und Freilauf dazu. Außerdem die Möglichkeit, nach Herzenslust zu scharren und zu rennen. Sie gehen meist ganz zaghaft auf das Gras, weil dieser Boden  ihnen Unbehagen bereitet.
Uns bleibt ein gutes Gefühl und die Gewissheit, dass man als tierlieber Mensch nur Eier mit der Ziffer 0 oder 1 kaufen sollte: Bio-Eier nämlich bzw. Eier aus Freilandhaltung. Alles andere kann man mit einem guten Gewissen den Tieren gegenüber keinesfalls vereinbaren!

Gern können Sie eine Patenschaft für unsere kleine Hühnerschar übernehmen und uns somit beim Kauf des Futters und Erhalt des kleinen Hühnerreiches unterstützen.                                                                                    
unser erster Hühnerstall
 


 

 

 

 

Seit 29.01.2013 komplettiert ein wunderschöner Hahn der Rasse "Sachsenhuhn" die Gruppe der Hühner. Er suchte mit Hilfe eines Notrufs im Internet eine Bleibe und wir entschlossen uns zur Aufnahme. Als Bobka, wie der Hahh nun heißt, nach 4 Stunden Autofahrt aus dem dunklen Transportkarton entlassen wurde, krähte er gleich, in der Annahme, es sei jetzt Morgen.

Er ist ein toller Typ und alle Hennen lieben ihn. Übrigens gehört "Sachsenhuhn" zu einer alten robusten Kulturrasse, die vom Aussterben bedroht ist. Somit tun wir ein doppelt gutes Werk.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Schweifen wir kurz ab und denken an die vielen Millionen Hühner und Hähne, die nur auf der Welt sind, um Eier zu legen oder als Broiler zu enden. Sie haben nie das Glück, in der Sonne zu liegen, zwischen Blättern zu scharren und um Aufmerksamkeit des anderen Geschlechts buhlen zu können. Dieses Elend sollten wir uns besonders bewusst machen, wenn wir als "Verbraucher" unterwegs sind.

 


alles rund um Patenschaften